Wer wir sind...
Zunächst einige Worte zum "Netzwerk": Die Idee, ein Netzwerk Essstörungen zu schaffen, entstand im April 2007 beim Fachtag "Essstörungen: Zwischen Prävention und Behandlung", der vom Mädchenhaus Heidelberg e.V. (heute: LuCa - Genderfachstelle für Bildung und Gesundheitsförderung) und dem FrauenGesundheitsZentrum Heidelberg e.V. veranstaltet wurde.

Die Umsetzung dieser Idee wurde dann vom Amt für Sport und Gesundheitsförderung der Stadt Heidelberg und dem Mädchenhaus Heidelberg realisiert: Im Oktober 2007 fand die konstituierende Sitzung statt, die zu unserer großen Freude von zahlreichen Institutionen und Einzelpersonen wie niedergelassenen Psychotherapeut/innen besucht wurde.

Seit dieser Zeit finden regelmäßige Treffen des Netzwerkes und der Unterarbeitsgruppen statt.

Im "Netzwerk Essstörungen Metropolregion Rhein-Neckar" sind zahlreiche Fachleute versammelt, um die Versorgungslage in der Metropolregion zu optimieren und eine Vernetzung der verschiedenen Angebote sicher zu stellen.

Zum Netzwerk gehören z.B.:
  • Organisationen, die im Bereich Prävention tätig sind
  • Beratungsstellen
  • Kliniken
  • Einzelpersonen wie z.B. niedergelassene Ärzt/innen, Psychotherapeut/innen, Suchtpräventionslehrkräfte, Ernährungsberater/innen, Stadträt/innen u.a

Das Netzwerk wird vom Amt für Sport und Gesundheitsförderung der Stadt Heidelberg und Katrin Raabe moderiert und organisiert.