Was folgt nach der Behandlung in einer Klinik (oder ambulant)?

Wie bei allen langwierigen Gesundheitsproblemen Sucht- und sonstigen chronischen Erkrankungen brauchen Erkrankte in jeder Krankheitsphase angepasste Hilfsangebote.

Dazu gehört eine Langfrist-Betreuung, zu der wir unter dem Stichwort „Nachsorge“ hier Angebote nennen.

Deren Zielsetzung ist es,
  • sowohl mit den bereits bestehenden Gesundheitsschäden und Einschränkungen / Behinderungen (körperlich & psychisch) im Alltag zurechtzukommen und weitere Verschlechterungen zu vermeiden,
  • als auch Rückfällen vorzubeugen.

Für eine Übergangsperiode steht Betreutes Wohnen zur Verfügung.  Die gegenseitige Unterstützung in Selbsthilfegruppen (für Betroffene oder Angehörige) ist in dieser Nachsorge-Phase besonders wichtig.

Selbsthilfegruppen sollte jedoch auch schon "früher", d.h. auch während der Suche nach Informationen, in der Beratung und der Behandlung genutzt werden.